Landesmeisterschaften in Gera (Radrennbahn) und Sömmerda Kriterium Straße

Am vergangenen Wochenende fanden in Gera und Sömmerda gleich 3 Landesmeisterschaften statt. Samstag stand die LVM auf der Bahn im Punktefahren und in der Vierer-Mannschaftsverfolgung an. Da man die Schülerklasse der U 13 in der Tabelle anführt, war man soetwas wie ein Geheimfavorit. Doch als man in der Mannschaftsverfolgung nach dem ersten Wechsel nur noch zu dritt war und nach dem zweiten Wechsel gar kurze Zeit nur noch zu zweit, mußte man schnell erkennen, daß Wechseln auf der Bahn mit dem auf der Straße nicht zu vergleichen ist. So wurde aus der erhofften Medaille leider nur Platz 5. Unglaublich groß war die Enttäuschung über das Ergebnis. Völlig deprimiert saß man im Fahrerlager und mußte mit ansehen, wie der Tabellenzweiten Gera, auch noch das Rennen gewann. Mit diesem Sieg heimsten sich die "Gerschen" gleich 24 Punkte ein, während Breitenworbis nur 8 bekamen. Da Gera noch eine zweite Mannschaft stellte bekamen sie gleich nochmal 3 Punkte. Im Punktefahren konnten die jungen Pedelritter der Konkurrenz noch Parolie bieten. Hier vermochte Miguel Henkel den 4., Jakob Vogt den 6., Till Kaufhold den 10., und der gesundheitlich noch angeschlagene Janik Noah Lier immerhin den 15. Platz belegen. Also verlor man dabei lediglich 2 Punkte auf Gera. Aber so schmolz der Tabellen-Vorsprung auf Gera von sicheren 27 Punkten auf wackelige 6 Punkte. 

Im vorletzten Cuprennen der Saison ging es schon einen Tag später auf die sehr schnelle Strecke nach Sömmerda. Als moralische Unterstützung reisten einige Fans und Familienmitglieder mit nach Sömmerda. Vom Start weg waren die Renner immer in den vorderen Reihen präsent. Miguel, welcher mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch am Start stand, weil sein Rückstand auf Platz 3 der Gesamteinzelwertung seit dem Vortag wieder 5 Punkte betrug, fuhr gleich in der ersten Wertung in die Punkte. Am Ende belegte er den dritten Platz, Jakob Vogt kam auf Platz 5, und Till Kaufhold als Sechster kam auch noch zu Punkten.
Komplettiert wurde das gute Abschneiden durch Janik's 13. Platz, obwohl er eine Woche vorher noch mit Magen-Darm-Grippe im Bett lag. Aber auch er wollte unbedingt dem Taem helfen. So konnte man insgesamt wieder 7 Punkte auf Gera gut machen und die Tabellenführung auf 13 Punkte ausbauen. Auch dadurch, daß sich Jakob und Till zwischen Miguel und seinem Konkurrenten aus Altenburg setzten, hat Miguel als Dritter wieder 4 Punkte Vorsprung. Linus Eisermann konnte dem hohen Tempo nicht ganz folgen und kam als 26 von 34 Startern ins Ziel. In gut zwei Wochen kommt es dann zum Showdown, wieder auf der Bahn, dann in Erfurt.

In der U 11 männlich belegte Lukas Mühlhaus einen guten 10. Platz von 31 Teilnehmern. 

Bei der U 15 macht Willy Weinrich weiter kleine Fortschritte nach seiner langwierigen Erkrankung und konnte das hohe Tempo im Feld mithalten, wurde 21. Tags zuvor in der Einervervolgung über 2000 Meter belegte er Platz 17.
Simon Strecker fährt derzeit ein wenig hinter seiner Form her. Er verkraftete den Samstag nicht so gut, konnte dem hohen Tempo nicht folgen und kam auf Platz 34 ins Ziel.